Der Bürgermeister berichtet…

Liebe Bürgerinnen und Bürger!
Liebe Jugend!

Das heurige Jahr wird durch eine große Asphaltierungsoffensive an unseren Gemeindestraßen geprägt. Gemeinsam mit der Agrar-Technischen Abteilung werden rund 230.000 Euro in die Erneuerung unserer Verkehrswege investiert. Praktisch in allen Ortsteilen wird gearbeitet werden.
Diese Sanierungsarbeiten bedeuten natürlich eine große finanzielle Kraftanstrengung für unsere Gemeinde. Glücklicherweise konnte ich erhebliche Mittel aus den Bedarfszuweisungsmitteln des Landes lukrieren, wodurch die Asphaltierungen möglich sind.
Im Zuge der Asphaltierungsarbeiten wird auch die "Roth-Kurve" entschärft werden, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

Ebenfalls werden 14,6 Kilometer Schotterstraßen saniert (Schotterung, Gräder, Walze). Dies konnte über die Wegeinstandhaltungsaktion des Landes, die alle 4 Jahre vorgesehen ist, beantragt und schließlich auch erreicht werden. Dies ist ein weiterer wesentlicher Beitrag zur Infrastrukturverbesserung in unserer Gemeinde.

Die Firma KFZ-Technik Franz Kogler wird sich mit dem Betrieb im Gewerbegebiet "Mühlen-Süd" neu ansiedeln, weil das bisherige Betriebsareal durch die geplante Erweiterung der Firma zu klein wäre. Außerdem sieht Franz Kogler durch die Lage an der Bundesstraße eine noch positivere Entwicklung für seinen Betrieb und die Mitarbeiter. Ich möchte ihm zu diesem mutigen Schritt gratulieren und einen guten Geschäftserfolg wünschen.

Seit 2004 gibt es diese von uns eingeführte Ferialpraktikumsaktion für unsere einheimischen Schüler und Jugendlichen, auch heuer wiederum. Ich wünsche Allen viel Freude und Schaffenskraft beim Ferialjob.

Alle neuen Gemeindebürger heiße ich herzlich willkommen und wünsche den Eltern alles Gute mit ihrer Familie. Den Frischvermählten gratuliere ich zum neuen Lebensabschnitt und wünsche Ihnen viel Glück in der Ehe.

An den Hauptzufahrten in den Naturpark (Dürnstein, St. Lambrecht, Mariahof, Perchau am Sattel und Mühlen) werden als Signal nach innen und nach außen Holztore errichtet. Die Holztore werden dazu dienen, unsere Gäste und Besucher willkommen zu heißen, aber auch um unsere Heimat, den Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen, noch stärker in der Bevölkerung zu verankern. Die Finanzierung der Tore erfolgt über ein Förderprojekt und über Eigenmittelbeiträge der zehn Naturparkgemeinden.

Der Sommer kann manchmal sehr kurz sein, also nutzen Sie die schönen Tage um Urlaub zu machen, die Ferien zu genießen oder auch um die Ernte einzufahren.

Ihr Bürgermeister
Herbert Grießer






 

Zimmeranfrage

Link: Steiermark Tourismus Link: Urlaubsregion Murtal Link: Naturpark Grebenzen